Partner der Bayerischen Klima-Allianz

Bayerischer Landes-Sportverband

Logo Bayerischer Landes-Sportverband

Gemeinsame Erklärung mit dem Freistaat Bayern (PDF)

Mitglied seit: 30. Mai 2008

Vorstellung

Kontakt

  • Bayerischer Landes-Sportverband e.V.
    Georg-Brauchle-Ring 93
    80992 München
  • Thomas Kern
    Geschäftsführer
    thomas.kern@blsv.de
    089/15702-666

Weiterführende links

Bayerischer Landessportverband

Maßnahmen und Projekte

Der Bayerische Landes-Sportverband e.V. (BLSV) befasst sich intensiv mit dem Themenkomplex "Sportstätten, Umwelt und Nachhaltigkeit".

Projekt "Klima-Check"

Mit dem vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz im Rahmen der Bayerischen Klima-Allianz geförderten Klima-Check-Projekt bot der BLSV den bayerischen Sportvereinen von 2009 bis 2013 erfolgreich eine kostenlose Erst-Energieberatung an. Mehr als 700 Vereine nahmen das Angebot bisher wahr.
Nach dem Wegfall der Förderung Anfang des Jahres 2014 wurde der Klima-Check zunächst mit einer Kostenbeteiligung von 400€ für die bayerischen Vereine angeboten. Trotz dieser Mehrkosten ließen sich im Jahr 2014 einige bayerische Vereine beraten und zeigten damit ihr Engagement für den Klimaschutz.
Mitte des Jahres 2015 fand sich mit der Versicherungskammer Bayern (VKB) ein kompetenter Partner für das Projekt Klima-Check. Die Versicherungskammer erklärte sich bereit, den Klima-Check des BLSV zu sponsern und damit für die Vereine wieder zu einem kostenfreien Angebot zu machen.
Neben der Beratung durch die kompetenten und erfahrenen Energieberater des BLSV erhalten die Vereine nun eine zusätzliche Beratung in Sachen Gebäudesicherheit durch die VKB. Damit haben die Vereine mit der Durchführung eines Klima-Checks nicht nur die Möglichkeit effektive Energiesparmaßnahmen zu ergreifen, sondern auch ihr Vereinsgelände sowie die Vereinsgebäude nachhaltig abzusichern und damit über einen langen Zeitraum für ihre Mitglieder nutzbar zu machen.

bau@blsv - Die Fachmesse für den Sportstättenbau

Die Fachmesse bau@blsv legt ihr Hauptaugenmerk darauf, nachhaltige und energieeffiziente Baumaßnahme zu fördern und Vereine dazu anzuregen sie zum Wohle des Klimaschutzes umzusetzen. Die Messe findet einmal jährlich im Audi Sportpark in Ingolstadt statt und bietet den Vereinen die Möglichkeit sich in zahlreichen Vorträgen namhafter Aussteller rund um die Themen Sportstättenbau und Energieeffizienz zu informieren.
Neben der Gelegenheit für Vereine direkt mit den Ausstellern in Kontakt zu treten besteht zudem die Möglichkeit sich am Ausstellungsstand des BLSV über die Förderung für energieeffiziente Baumaßnahmen und über das Projekt Klima-Check direkt bei Mitarbeitern des BLSV zu informieren.
Im Laufe der Jahre (die Messe fand im Jahr 2015 bereits zum fünften Mal statt) vergrößerte sich die Anzahl der Aussteller und Besucher stetig. Dies zeugt vom bestehenden und immer weiter wachsenden Interesse der bayerischen Vereine die Umwelt zu schützen und wichtige Ressourcen einzusparen.

LEW-Energieeffizienzpreis

Auf der bau@blsv werden die Gewinner des LEW-Energieeffizienzpreises durch Sportminister Joachim Herrmann geehrt. Dieser Preis zeichnet bayerische Sportvereine aus, die sich durch besonders großes Engagement auf dem Gebiet des Klimaschutzes bewiesen haben. Der BLSV-Kooperationspartner Lechwerke AG (LEW) zeichnet mit diesem Preis bayerische Sportvereine aus, die sich durch besonders großes Engagement auf dem Gebiet des Umweltschutzes, der Energieeffizienz und des nachhaltigen Managements im Sport hervorgetan haben. Dotiert ist der Preis mit 7500 Euro.

Sportstättenbau

Als beliehener Unternehmer des Freistaates Bayern ist der BLSV mit der Aufgabe betraut worden, Zuwendungen aus Staatsmitteln  für den außerschulischen Sportstättenbau zu gewähren und an die Vereine auszureichen.
Auch beim Bau von Sportstätten ist dem BLSV daran gelegen, seine Vereine zur Nachhaltigkeit anzuregen. So findet sich im Kriterienkatalog des Referats für Sportstättenbau die Nachhaltigkeit, in Form von ökologischer, sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit, als Mindestkriterium für die Förderung von Baumaßnahmen.