Partner der Bayerischen Klima-Allianz

Bund Naturschutz in Bayern e.V.

Logo Bund Naturschutz in Bayern

Gemeinsame Erklärung mit dem Freistaat Bayern (PDF)

Mitglied seit: 21. Oktober 2004

Vorstellung

Kontakt

  • Bund Naturschutz in Bayern e.V.
    Dr.-Johann-Maier-Straße 4
    93049 Regensburg
  • Dr. Herbert Barthel
    Fachbereich Energie, Klima und Mobilfunk
    herbert.barthel@bund-naturschutz.de
    Tel.: 0911 81878-17

Weiterführende links

BUnd Naturschutz in Bayern e.V.

Maßnahmen und Projekte

Projekt "JugendSolarProgramm"

Das JugendSolarPogramm ist ein Umweltbildungsprojekt, in dem das Handeln im Mittelpunkt steht!
In dem vom Bayerischen Umweltministerium geförderten Projekt installierten Jugendliche gemeinsam mit Fachfirmen aus der Region im Rahmen von Projektwochen oder -tagen Photovoltaikanlagen auf Jugendhäusern, Pfarrgebäuden, Schulen.
Auch nach Abschluss des Projektes bietet die Kreisgruppe Bamberg weiterhin Module insbesondere für Schulklassen an.
Das mindestens zwei Unterrichtsstunden umfassende Angebot ist praxisorientiert und richtet sich an Schulklassen der 4. bis 9. Jahrgangsstufe. Das Experimentieren und selbst Ausprobieren stehen hierbei im Vordergrund. Bearbeitet werden die Themenkomplexe Solarenergie/Photovoltaik, erneuerbare Energien und Energieverbrauch.

 

Handeln statt Reden! "JugendSolar" installierte gemeinsam mit Jugendlichen und Fachfirmen aus der Region im Rahmen von Projektwochen oder -tagen Photovoltaikanlagen.

Der Bund Naturschutz Bamberg sorgte bei "Jugendsolar" in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen für die Öffentlichkeitsarbeit für die Sonnenenergie.

Projekt "Erneuerbare Energie erlebt und verstanden – Energiesparen als Dauerbrenner"

Im Rahmen des Projektes konnten Schüler in verschiedenen Workshops in Zusammenarbeit mit einem Fachmann des Energieforums Miltenberg erfahren, welche Umweltschutzvorteile und welche Kosteneinsparungen ökologisch bewusstes Handeln bewirken.
Zuerst wurde durch eine Umfrage, der Wissensstand der Teilnehmer geprüft. Anschließend erfuhren sie, durch Versuche mit dem "Energiesparkoffer" (Gegenüberstellung Stromverbrauch und Kosten: Glühbirne-Energiesparlampe, Glasscheibe früher-heute, Stand-by-Modus, usw.) dass das eigene Verhalten beim Energieverbrauch zur Umweltbelastung beiträgt und entwickelten unter Anleitung ent-sprechende Maßnahmen. Als "Energiedetektive" wurden Energieeinsparmöglichkeiten an der eigenen Schule/Zuhause aufgedeckt und umgesetzt. Eine Änderung der Verhaltensweisen kann diese Belas-tung reduzieren! Auch durch die Erstellung von Aufklebern oder Infoblättern "LICHT-HEIZUNG-FENSTER", wurden die Kinder direkt in das Projekt einbezogen. Ebenfalls konnten physika-lisch/technische Zusammenhänge des Energieverbrauches erarbeitet und statistisch ausgewertet werden.
Unter dem Motto „Erneuerbare Energien erlebt und verstanden“ wurden zudem verschiedene Exkursi-onen durchgeführt: beispielsweise zu einem Biomassekraftwerk, einer Windkraftanlage, oder einer Hackschnitzelheizung.
Den entstandenen Energiesparkoffer nutzt die KG Aschaffenburg seitdem für verschiedene Projekte.


Weiterführende Informationen