Partner der Bayerischen Klima-Allianz

Bayerische Architekenkammer

Logo Bayerische Architektenkammer

Gemeinsame Erklärung mit dem Freistaat Bayern (PDF)

Mitglied seit: 20. Februar 2008

Vorstellung

Kontakt

  • Bayerische Architektenkammer
    Waisenhausstraße 4
    80637 München
  • Dipl.-Ing. Thomas Lenzen
    Geschäftsführer Architektur und Technik
    info@byak.de
    Tel.: 089 139880-54
    Fax: 089 139880-33

Weiterführende Links

Bayerische Achitektenkammer

Maßnahmen und Projekte

Die Bayerische Architektenkammer sieht u.a. in der Vernetzung der Akteure im Klimaschutz eine entscheidende Aufgabe. Wissen zu vermitteln ist dabei ebenso eine der Kernaufgaben wie durch Modellprojekte, Forschung, Ausbildung, Förderung und vorbildliches Verhalten den Einzelnen zum Handeln zu motivieren. Mit dem Schülerprojekt "Klima-Detektive", der Projektdatenbank "Beispielhafte Bauten energieeffizientes Bauen in Bayern", mit den "Klimabussen", "Energieclubs", dem "Selbsttest Nachhaltigkeit" und mit zahlreichen Sonderveranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz unterstützt die Architektenkammer aktiv die Umsetzung der Klimaschutzziele der Bayerischen Staatsregierung und motiviert zum gemeinsamen Handeln für den Klimaschutz.

Projekt "Klima-Detektive"

Das Unterrichtsangebot Klimadetektive legt einen Schwerpunkt auf die frühe Bewusstseinsbildung zu Themen wie Energieeffizienz und Klimaschutz. Praxisnah erforschen Schüler gemeinsam mit Architekten und Energieberatern ihre Schule. Anhand von Fragebögen und Arbeitsblättern werden Fachbegriffe und Zusammenhänge veranschaulicht. Die durchführenden Experten werden von der Bayerischen Architektenkammer finanziell unterstützt, den bayerischen Schulen entstehen keine Kosten.
Die Unterrichtsunterlagen sind für unterschiedliche Gebäudetypen und Schularten geeignet und wurden für die Jahrgangsstufen 3–7 und 8–11 konzipiert:
Die „Kleinen“ erforschen ihre Schule und ihr eigenes Nutzerverhalten. Mit Hilfe von „Detektivaufträgen“ werden Zusammenhänge des nachhaltigen Bauens dargestellt. Die Ergebnisse werden in einem Klimazeugnis zusammengefasst, das auf vereinfachte Weise Aufschluss über die energetische Qualität des Gebäudes und das Nutzerverhalten gibt.
Die „Großen“ berechnen u. a. den Heizwärmebedarf des eigenen Klassenzimmers, vergleichen diesen mit relevanten Größen und führen Messungen durch. Hierfür wurde ein „Agentenkoffer“ mit professionellen Messinstrumenten – u. a. einer Wärmebildkamera – zusammengestellt, der an die Schule verliehen wird.

Jede Klasse, die zum Projektabschluss ihre Ergebnisse an die Bayerische Architektenkammer schickt, erhält ein „Klimadiplom“, das den Schülern vom Präsidenten der Bayerischen Architektenkammer und dem Bayerischen Umweltminister ausgestellt wird.

Eine einführende Power-Point-Präsentation kann bei der Bayerischen Architektenkammer angefordert werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei: Dipl.-Ing. Katharina Matzig, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, matzig@byak.de.

Diese Klimadetektive wurden durch eine Anstoßfinanzierung durch das Bayerische Umweltministerium ermöglicht und stehen mittlerweile auf eigenen Beinen.

Der Architekt und seine Verantwortung für Ökologie, Energie und ÖkonomiE

Der Architekt ist bei dem Zukunftsprojekt "nachhaltig bauen und erneuern" gleichzeitig Drehbuchautor und Regisseur, der alle am Bau Beteiligten nach seinem Konzept so anleitet und koordiniert, dass ein hochwertiges Gebäude für den Bauherrn Realität wird.
Bei sorgfältiger Planung und Projektleitung hinsichtlich Energieeffizienz und Bauökologie kann der qualifizierte Architekt bereits von Anbeginn für eine Baumaßnahme höchstmöglichen Klimaschutz für das Gebäude realisieren und die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens sicherstellen.