Partner der Bayerischen Klima-Allianz

Deutsche Bahn AG

Logo Deutsche Bahn AG

Mitglied seit: 4. Juni 2019

Gemeinsame Erklärung mit dem Freistaat Bayern (PDF)

Kontakt

Links

Deutsche Bahn AG

Kurzportrait

Der DB-Konzern ist eines der weltweit führenden Mobilitäts- und Logistikunternehmen und beschäftigt weltweit über 330.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – davon rund 205.000 in Deutschland. Die Konzernleitung befindet sich in Berlin.

Maßnahmen und Projekte zum Klimaschutz

Als internationaler Anbieter von Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen agiert die DB weltweit in über 130 Ländern. Hieraus erwächst eine besondere Verantwortung für die Gesellschaft und Umwelt. Deshalb macht sich die DB nicht nur für den Umweltschutz stark, sondern macht andere durch grüne Lösungen und Produkte zu Umweltschützern – Das ist grün. steht hierfür. So verfolgt sie bspw. im Klimaschutz ehrgeizige Ziele: Bis zum Jahr 2050 wird die DB CO2-frei sein. Bereits bis 2030 plant sie den CO2-Ausstoß konzernweit mehr als zu halbieren. Zahlreiche Maßnahmen im Klimaschutz, u.a. durch den Einsatz von 100 Prozent Ökostrom in den Fernverkehrszügen oder an den 15 größten Bahnhöfen in Deutschland werden durchgeführt.

Formulierung des Zieles in der Bayerischen Klima-Allianz

Mit ihrem Beitritt bekennt sich die Deutsche Bahn zu ihrer Verantwortung für den Klimaschutz und insbesondere zu den in der Charta der Bayerischen Klima-Allianz beurkundeten Grundwerten.

Das ist grün.

"Wir wollen nicht nur uns selbst für den Umweltschutz stark machen, sondern durch grüne Lösungen und Produkte auch andere zu Umweltschützern machen – Das ist grün. steht hierfür.
Rund 150 grüne Maßnahmen sind Teil unseres täglichen Handelns. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten mit innovativen und digitalen Lösungen einen Beitrag für eine umweltfreundlichere Deutsche Bahn. Zugleich eröffnen wir für unsere Geschäfts- und Privatkunden in allen Bereichen grüne Dienstleistungsangebote. Damit sind unsere Kunden Umweltschützer. So werden wir als Deutsche Bahn unserer Verantwortung für eine erfolgreiche Verkehrswende in Deutschland gerecht."